Horvath Szabolcs

 
 

"Man hat mir gesagt, dass ich mit wenigen Wörtern über mich schreiben soll, wie eine kurze Autobiographie und noch dazu sollte ich auch mein "ars poetica" formulieren, also:

Circa mit 14 Jahren, im Jahre 1994 habe ich angefangen, Posaune zu spielen. Von 1995 bis 2000 konnte ich in Békéscsaba (Ungarn) von Csaba Szűcs, von einem fantastischen Menschen und Posaunenlehrer Posaune spielen lernen. Während dieser Zeit habe ich einmal den Sonderpreis und dann den zweiten Preis im Ungarischen Nationalwettbewerb für Posaune erhalten. Von 2000 habe ich mein Posaunenstudium an der Liszt Ferenc Universität für Musik in Budapest fortgesetzt, bis 2007, als ich mein Diplomkonzert gab. Inzwischen habe ich Sonderpreis in einem internationalen Wettbewerb für Posaunen bekommen, bzw. mit dem Extreme Posaunenquartett zuerst den dritten, dann den zweiten Platz in internationalen Wettbewerben für Kammermusik erreicht. Außerdem habe ich mit dem Whatever Tubaquartett mit Euphonium auch einen Sonderpreis im internationalen Wettbewerb bekommen.

Ich hatte die Möglichkeit in verschiedenen Sinfonieorchestern zu spielen, wie zum Beispiel im Sinfonieorchester des Ungarischen Rundfunks, in der Ungarischen Nationalphilharmonie und im Ungarischen Staatlichen Opernhaus.

In Deutschland und in Italien habe ich regelmäßig in Barockorcherstern mit Barockposaune gespielt. Ich nahm am Kursus von Armin Bachmann teil. :)

Zur Zeit probiere ich mich in den Stilrichtungen Jazz, Funk, usw. mit der Hilfe unserer Band Velours fouet aus.

Zuletzt kommt das Wesentliche: das Wichtigste ist für mich beim Unterrichten, dass ich den Schülern meine Kenntnisse über das Instrument, über die Musik oder über das Leben so vermitteln kann, damit wir uns alle währenddessen frei und sehr gut fühlen und eine echte Freundschaft zwischen uns zustandekommt.

Liebe Grüße, 

Szabi"

 

Instrumente: